Navigationsbereich

zum Inhalt springen
App laden

„Lernen und Beruf digital verbinden“ war das Motto der eQualification-Konferenz

Projektmitarbeiter im ehemaligen Plenarsaal des Bundestags

Im Rahmen der Statuskonferenz eQualification 2019 des Programms "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) tauschten sich über 400 Teilnehmende aus ganz Deutschland zu ihren Herausforderungen in der Projektarbeit aus.

Digitale Medien revolutionieren nicht nur den privaten Alltag, sondern auch die Lern- und Arbeitswelt. Die Evangelische Stiftung Volmarstein präsentierte zusammen mit den Projektpartnern erste Ergebnisse aus ihrem Verbundprojekt miTAS "multimediales individuelles Trainigs- und Arbeitsassistenz-System": Handlungsabläufe von manuellen Tätigkeiten, multimedial dargestellt auf Mobilgeräten. Zukünftige Anwender sind Menschen mit kognitiven Einschränkungen.

Aufbauend auf ersten Einsatzerfahrungen im Jobcoaching wird im Projekt ein pädagogisch-didaktisches Konzept entwickelt und erprobt, das auch in der Berufsbildung und in der beruflichen Ausbildung Anwendung finden soll. Beteiligt in Volmarstein sind neben dem Forschungsinstitut auch das Berufsbildungswerk und die Werkstatt für behinderte Menschen.

Die Tagung fand am 25. und 26. Februar 2019 im World Conference Center Bonn, im ehemaligen Plenarsaal des Bundestages, statt.

Das Foto zeigt die Projektmitarbeitenden Vanessa Heitplatz (Technische Universität Dortmund), Stefan Burmester (Berufsförderungszentrum Schlicherum), Dr. Helmut Heck (FTB) und Lars Winter (Hamburger Arbeitsassistenz) unter dem Bundesadler im Plenarsaal.